Extra

32 Gesellen der Schreinerinnung Freiburg feiern ihre Freisprechung mit einem Festakt in der Gewerbe-Akademie Freiburg

Donnerstag, 16.07.2020 um 05:46 Uhr

Anzeige Würdiger Abschluss in schwierigen Zeiten

IKK classic
Schreiner - Innung Freiburg
Schreinerei Eschmann
Volksbank Freiburg eG
Beka Holzwerk AG
Lienhard Schreinerei
Dr. Keller Holztechnik
Schreinerei Natürlich Faller
Schreinerei Heizmann
Schreinerei Müllerschön
Hug Schreinerei
FurnierHandel GmbH
Erfolgreicher Abschluss trotz Ausnahmesituation: Für 32 Gesellen der Schreinerinnung Freiburg geht Ende Juli ihre Ausbildungszeit nach einer anspruchsvollen Prüfungsphase zu Ende. Umso größer ist die Freude in den rund 70 Betrieben der Freiburger Innung, den angehenden Schreinern zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss gratulieren zu können.

Mit der offiziellen Freisprechung der Prüflinge in der Gewerbe- Akademie der Handwerkskammer Freiburg am 31. Juli führt die Innung auch in diesem Jahr eine langstehende Tradition fort – erstmals unter strengen Auflagen aber nicht weniger festlich.

Verantwortlich für Planung und Umsetzung der Veranstaltung ist seit nunmehr 27 Jahren Obermeister Bernd Schwär: „Wir haben große Anstrengungen unternommen, um unseren Auszubildenden eine würdige Abschlussveranstaltung zu bieten“, erklärt er. Lange hat die Innung gemeinsam mit Partnern wie der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau überlegt, wie man den Absolventen eine offizielle Freisprechung unter geltenden Hygienevorschriften bieten kann. Anders als andere Einrichtungen haben sich die Schreinerbetriebe gegen eine Absage oder Verschiebung entschieden. Mit Abstandsregelungen, der Ausgabe von Mund-Nasen-Bedeckungen und dem Ausschluss der Öffentlichkeit haben sie Regelungen gefunden, die einen Festabend ermöglichen. „Wir freuen uns, dass wir so die Gesellenbriefe persönlich übergeben können“, so Schwär.

Betroffen von den Maßnahmen ist vor allem der normalerweise öffentliche Teil der Feierlichkeiten: Erstmals nach 13 Jahren wird es in diesem Jahr keine öffentliche Ausstellung der Gesellenstücke vor der Freisprechung geben. Entsprechend muss auch die Krönung des von der Öffentlichkeit gewählten „Schreinerstars“ in diesem Jahr ausfallen.

 Betriebe bestätigen hohes Leistungsniveau
    
Obermeister Schwär – gerüstet für die Freisprechung unter Corona-Bedingungen. FOTO: SELBCaption
Obermeister Schwär – gerüstet für die Freisprechung unter Corona-Bedingungen. FOTO: SELBCaption
Die Anfertigung der Gesellstücke, welche auch von einer Prüfungskommission begutachtet wurden, verlangte den angehenden Schreinern all ihr Können ab. Die Betriebe sind insgesamt mit dem hohen Leistungsniveau ihrer Prüflinge zu frieden. Dass diese ihr handwerkliches Geschick nun nicht einer breiten Öffentlichkeit präsentieren können, sei natürlich schade, so Schwär. Aber es gäbe unter den Auszubildenden großes Verständnis für die besonderen Umstände, unter denen sie dieses Jahr ihre Ausbildung beenden.

Umso erfreuter sind die Innungsbetriebe, für den Festabend am Freitag, 31. Juli, trotz allem eine Reihe von Gastrednern gewonnen zu haben. So wird neben Johannes Ullrich, Präsident der Handwerkskammer Freiburg, Christian Gruber, stellvertretender Abteilungsleiter für Gewerbekunden der Sparkasse Freiburg- Nördlicher Breisgau, ein Grußwort sprechen. Die Festrede wird Ulrich von Kirchbach, erster Bürgermeister der Stadt Freiburg, unter dem Motto „Jugend und Zukunft“ halten. Musikalisch wird der Abend von Stella Xu an der Geige und Larissa Alimowa am Klavier begleitet. Höhepunkt des Abends ist die Ausgabe der Gesellenbriefe. selb
 

Weitere Artikel