Extra

Skispringen: Weltcup im Grünen

Donnerstag, 16.01.2020 um 09:00 Uhr

Anzeige Rund 800 ehrenamtlich Engagierte schaffen die Voraussetzungen für den zehnten Weltcup in Neustadt

Sparkasse Hochschwarzwald
Farben Beha GmbH
Helmle Wohnfühlen
Mössner GmbH & Co. KG
Möbelhaus Gollrad GmbH & Co. KG
Walter Holzer GmbH
Durbacher WG
Das Weltcupskispringen, das am Wochenende vom 17. bis 19. Januar in Titisee-Neustadt ausgetragen wird, ist der zehnte Weltcup, bei dem die besten Skispringer der Welt auf der Hochfirstschanze an den Start gehen werden. 

Er ist mit zwei Premieren verbunden. Bürgermeisterin Meike Folkerts, im September 2019 als Nachfolgerin von Armin Hinterseh gewählt, ist erstmals Präsidentin des Organisationskomitees, und das Schwarzwaldhaus, die neu erbaute Wärmestube für die Sportler, geht in Betrieb.

Start der Wettkämpfe ist am Freitag, 17. Januar, um 18 Uhr mit der Qualifikation. Stadionöffnung ist bereits um 14 Uhr, um 16 Uhr beginnt das offizielle Training. Das erste Weltcupeinzelspringen ist für Samstag, 18. Januar, um 16 Uhr angesetzt, das zweite Einzelspringen folgt am Sonntag, 19. Januar, von 15.15 Uhr an. „Titisee-Neustadt 5“ heißt das neue Wettkampfformat dieses Weltcupwochenendes. Es werden die besten Sprünge aus der Qualifikation, der beiden Durchgänge am Samstag und der beiden Durchgänge am Sonntag gewertet. Wer bei diesen fünf Sprüngen die meisten Punkte holt, gewinnt „Titisee-Neustadt 5“. Dafür wird ein Extrapreisgeld in Höhe von 25000 Euro ausgeschüttet.
  
Publikumsmagnet: Gut gefüllte Zuschauerränge an der Schanze im Jahr 2017 FOTO: TANJA BURY
Publikumsmagnet: Gut gefüllte Zuschauerränge an der Schanze im Jahr 2017 FOTO: TANJA BURY
Um den Weltcup zu ermöglichen, haben die 800 Helfer um Joachim Häfker, den Generalsekretär des Organisationskomitees, und Schanzenchef Matthias Schlegel viel Vorarbeit geleistet. In den kalten Nächten der vergangenen Wochen wurden die Schneilanzen eingesetzt, um Schnee zu produzieren, anschließend wurde der Schnee vom Depot auf der Schanze aufgebracht und der Anlauf belegt. Joachim Bruder, Schneekontrolleur des Deutschen Skiverbands (DSV), war an der Schanze im Schmiedsbachtal und bestätigte, dass der Schnee ausreicht. Nachdem im Dezember 2018 durch heftige Regenfälle und zu warme Temperaturen die fertig präparierte Schanze und der Weltcup doch noch der Witterung zum Opfer fielen und die Wettkämpfe abgesagt werden mussten, freuen sich die Veranstalter jetzt auf gutes Gelingen, weite Flüge und gut gefüllte Zuschauerränge. Über 10000 bis 11000 Besucher an allen drei Tagen würde Häfker sich nach eigenen Angaben freuen. BZ

Weitere Informationen unter:
www.weltcupskispringen.de
Tickethotline: 07652 1206-30

Weitere Artikel

  • Anzeige Extra

    Regionales Schaufenster

  • Das, was die Schaufenster in der Stadt, sind die Messehallen der Region in Sachen Kunst, Kultur und Genuss, Freizeit und Mobilität, Karriere, Wirtschaft und Gesundheit. Sie decken eine große
  • Anzeige Extra

    Zuverlässige Partner rund ums Eigentum

  • Das Jahr 2019 ist für die Hausverwaltung O.W. Pink Immobilien in mehrfacher Hinsicht ein Jahr der Ereignisse: Nicht nur kann Gesellschafter OssiW. Pink auf 40 Jahre Erfahrung mit seinem
  • Anzeige RFV

    Mit dem RFV neue Wege gehen

  • 1991 einigten sich die Stadt Freiburg und die Landkreise Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen gemeinsam mit den Verkehrsunternehmen auf die Einführung der Regio-Umweltkarte, wie sie anfangs