- Anzeige -

Vogtsburger Weihnachtsmarkt: Tausende Lichter sorgen für Stimmung

Di, 28. November 2023

Anzeige Kleidung, Weihnachtsdekoration, Schmuck und Keramik - Weihnachtliche Leckereien wie Bratäpfel, Waffeln, Gebäck und vieles mehr.

Der Vogtsburger Weihnachtsmarkt war auch im vergangenen Jahr gut besucht. FOTO: PAUL SCHEFFEL

Am kommenden ersten Adventswochenende findet in der Burkheimer Altstadt der 28. Vogtsburger Weihnachtsmarkt statt. Parallel gibt es im Burkheimer Schloss einen Mittelaltermarkt.

Wegen seiner besonderen Atmosphäre gehört der Vogtsburger Weihnachtsmarkt seit vielen Jahren zu den beliebtesten seiner Art. Auch die zweijährige Corona-Pause konnte der Popularität des Marktes nichts anhaben. Bei seiner Neuauflage im vergangenen Jahr war das pittoreske Mittelalterstädtchen wieder voller Menschen und das wird in diesem Jahr von Freitag, 1., bis Sonntag, 3. Dezember, vermutlich nicht viel anders sein.

Um dem erwarteten Ansturm noch besser Herr zu werden und die An- und Abfahrt zu erleichtern, haben die Veranstalter vom Gewerbeverein in diesem Jahr beim neuen Sportgelände des SV Burkheim einen zusätzlichen Parkplatz ausgewiesen.

Am Marktsonntag wird der Kaiserstuhl-Express von Andreas Kiefer die Gäste von dort kostenlos zur Lazarus-von-Schwendi-Halle und zurück bringen. Die erste Fahrt startet um 12.30 Uhr. Von der Halle sind es nur wenige Meter zum Markt. Ein weiterer Shuttle-Service ist zwischen dem Bahnhof Oberrotweil (erste Fahrt: 12 Uhr) und der Halle eingerichtet. Die jeweils letzten Rückfahrten starten um 18.15 beziehungsweise um 18.45 Uhr.

Zwischen Stadttor und Schwendi-Schloss sorgen über 70 Weihnachtsbäume und tausende Lichter für adventliche Stimmung. Das Angebot an den mehr 100 liebevoll dekorierten Marktständen reicht von selbst Gebasteltem bis hin zu hochwertigen kunsthandwerklichen Arbeiten.

Wichtel, Kleidung, Weihnachtsdekoration, Schmuck, Keramik, Drechsel- und Schnitzarbeiten aus Holz, individuell gefertigte Marionetten, Kerzen, Holzspielzeug, Tischdecken, Naturkosmetik, handgearbeitete Engel und Gesundheitskissen, Gestecke und Mistelzweige werden feilgeboten.

Weihnachtliche Leckereien wie Bratäpfel, Waffeln, Maroni, Gebäck, Spezialitäten vom Grill, heiße Schokolade und verschiedene lokale Winzerglühweine sorgen an wenigen ausgesuchten Essensständen für das leibliche Wohl. Verschiedene Musikformationen gestalten außerdem ein unterhaltsames Rahmenprogramm. Und natürlich lässt sich der Nikolaus den Vogtsburger Weihnachtsmarkt auch in diesem Jahr nicht entgehen.

Weniger weihnachtlich und dafür zünftig mittelalterlich geht es einige Schritte weiter beim Mittelaltermarkt zu. Dort - im Schloss und im Schlossgarten werden Produkte aus der Zeit der Ritter und der Burgfräulein verkauft. Ritter, Landsknechte und deren Gesinde unterhalten zudem mit ihrem Spiel.

Auch das Speiseangebot erinnert mit geröstetem Stockbrot, Gesindefladen, Ritterspieß, Met, Wein und „anderem Getränk“ an mittelalterliche Ess- und Trinkgewohnheiten.

Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt am Freitag, 1. Dezember, um 16 Uhr durch den Gewerbevereinsvorsitzenden Andreas Kiefer, Vogtsburgs Bürgermeister Benjamin Bohn, Burkheims Ortsvorsteherin Alexandra Bercher und die Bläsergruppe der Stadt Vogtsburg. Marktzeit ist bis 21 Uhr. Um 18.30 Uhr gibt es eine Christmas Party mit der Cocktail-Band.


Weitere Artikel

Anzeige Breisgau

BVH BDB Musikakademie Staufen: Die Musikakademie setzt Akzente
Die neue Musikakademie des Bundes Deutscher Blasmusikverbände (BDB) hat einiges zu bieten. Das architektonisch eindrucksvolle Gebäude ist vielseitig nutzbar; nebe...

Anzeige Breisgau

Musikakademie des Bundes Deutscher Blasmusikverbände in Staufen: Ein modernes Musikhaus
Es ist geschafft: Die neue Musikakademie des Bundes Deutscher Blasmusikverbände (BDB) in Staufen wurde am 22. Februar offiziell eingeweiht. Für die breite Öffentl...

Anzeige Breisgau

Breisgau-Apotheke Ehrenkirchen: Helfen, die Gesundheit zu verbessern
Zum 1. Februar 2024 hat Dr. Guillaume Peyrac-Jooßens die Leitung übernommen. „Ich habe mich für diese Apotheke entschieden, weil ich das Markgräflerland sehr schö...