Großbauprojekt Volksbankareal in Freiburg ist fertiggestellt

Donnerstag, 08.07.2021 um 09:57 Uhr

Anzeige In dem neuen Komplex befindet sich die neue Zentrale sowie eine Filiale der Volksbank Freiburg / Von Planung bis Fertigstellung sind zehn Jahre vergangen / Der Großteil der Fläche ist vermietet

Die Bauzeit für das Volksbankareal belief sich auf mehr als zwei Jahre. FOTOS: KLAUS POLKOWSKI UND BRITT SCHILLING

Donnerstag, 8.07.2021 um 09:57 Uhr

Wer dieser Tage auf der Bismarckallee entlang geht, wird an der Ecke Eisenbahnstraße gegenüber dem Bahnhofsgebäude nicht länger von Bauzäunen und Baustellenlärm begrüßt. Nach fast vier Jahren Abriss- und Neubauphase ist mit der Fertigstellung des Volksbankareals eine große Baustelle in der Freiburger Innenstadt zu ihrem Ende gekommen. Auf dem Gelände der alten Volksbankzentrale und Flächen des Breisgauer Katholischen Religionsfonds ist ein eindrucksvoller Neubau entstanden. Das Areal umfasst eine Fläche von 0,6 Hektar und bietet Platz für zahlreiche Büros, ein Vier-Sterne-Hotel sowie zwei Ladengeschäfte.

Der neue Gebäudekomplex wurde vom Hamburger Architekturbüro Hadi Teherani entworfen. Er besteht aus mehreren Blöcken, die räumlich versetzt angeordnet sind. Alle Gebäudeteile sind komplett verglast und mit vertikal verlaufenden Aluminiumlisenen umhüllt. Mit seinem elf Stockwerke hohen Turm macht das Gebäude dem gegenüberliegenden Hauptbahnhof durchaus Konkurrenz.

Neben der Volksbank ziehen auch die Stiftungen der Erzdiözese Freiburg mit ein. Weitere Flächen sind unter anderem an ein Energieunternehmen sowie an zwei Anwaltskanzleien vermietet. Auch eine neue Aula für das anliegende St. Ursula Gymnasium wurde im Rahmen des Bauprojekts bereits fertiggestellt. Zwischen Planung, Bau und Fertigstellung sind inzwischen zehn Jahre vergangen. Entsprechend groß ist jetzt die Freude auf Seiten der Bauherren das Volksbankareal am heutigen Donnerstag offiziell mit eine Pressekonferenz zu eröffnen. Die neue Zentrale Für die Volksbank war ein wichtiges Argument für den Neubau, das Areal für Fremdvermietungen zu optimieren. Pachtverträge sollen langfristig das Projekt refinanzieren und Rendite einbringen. Entsprechend nutzt die Volksbank lediglich knapp ein Viertel der entstandenen Räumlichkeiten für eigene Büroflächen. Die neue Zentrale beheimatet zwischen dem zweiten und siebten Obergeschoss sämtlich Betriebsbereiche der Volksbank Freiburg. Insgesamt arbeiten 320 Angestellte in Zentrale und Filiale.

Für die entstandenen Büroflächen setz die Volksbank auf abwechslungsreiche Arbeitsplätze. Neben den klassischen Büroarbeitsplätzen können Mitarbeiter sich in Fokus räume zurückziehen, in denen störungsfrei gearbeitet werden kann. Auch ein Familienzimmer – ein Einzelbüro mit Spielecke – kann bei Bedarf tageweise in Anspruch genommen werden. Für ungezwungenen Austausch stehen auf jeder Etage sogenannte Ad-hoc-Flächen bereit, die mit Sofas oder Barhockern ausgestattet sind. „Wir verstehen uns als zukunftsorientierter Arbeitgeber, der seinen Mitarbeitern möglichst viele Freiheiten in ihrer Arbeitsplatzgestaltung geben möchte“, erklärt Pressesprecher Martin Lorenz. Inzwischen ist der Umzug aus den Übergangsräumlichkeiten abgeschlossen.

Die neue Filiale

Publikumswirksam wurde die neue Filiale der Volksbank direkt auf der Ecke Bismarckallee/Eisenbahnstraße angelegt. Der Zugang erfolgt über die Eisenbahnstraße, während in den Fenstern zur Bismarckallee eine auffällige Videoinstallation aufgebaut wurde. Auf mehreren Bildschirmen hat der Künstler Martin Burkhardt historische Sehenswürdigkeiten, innovative Orte und Landschaftsaufnahmen aus Freiburg und Region zu einem Film zusammengeschnitten. „Wir haben uns bewusst gegen Produktwerbung entschieden“, erklärt Manuela Witzigmann, Bereichsleiterin Vertriebsmanagement. Stattdessen solle die Installation ausdrücken, wie tief die Volksbank Freiburg in der Region verwurzelt ist.

Seit der Eröffnung der Filiale am 14. Juni werden die Kunden im Servicebereich von einem modernen und lichtdurchfluteten Foyer empfangen. Beratungsgespräche finden im ersten Obergeschoss statt. Der SB-Bereich ist durch die Installation von einem System aus Schiebewänden auch außerhalb der Geschäftszeiten geöffnet.

Der Vorlauf

Das alte Volksbankgebäude entsprach aus mehreren Gründen nicht länger den Ansprüchen der Bank. Marode Bausubstanz und mangelnder Brandschutz führten die lange Mängelliste an, sodass 2011 Planungen für Abriss und Neubau begannen. Die Enge der städtischen Bebauung machte jede größere Baumaßnahme zu einer besonderen Herausforderung. „Es hat einigen Mut gekostet, diesen Schritt zu wagen und zu verantworten“, so Uwe Barth, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Freiburg. Umso größer war die Erleichterung, dass nach Gesprächen mit der Schulstiftung der Erzdiözese Freiburg, dem St. Ursula Gymnasium und dem Breisgauer Katholischen Religionsfonds 2013 beschlossen wurde, dass Bauprojekt gemeinsam umzusetzen und um eine neue Aula für die Schule zu ergänzen.

Abriss und Neubau

Der Abriss des alten Volksbankareals dauerte vom Sommer 2017 bis in den August des Folgejahres. Für die Arbeiten entlang der Eisenbahnstraße blieben gerade einmal drei Meter zwischen Baustelle und Gehweg – riesige Matten mussten verhindern, dass Einzelteile auf die Straße stürzen konnten. Das St. Ursula Gymnasium musste während der Dauer der Arbeiten teils schweren Baustellenlärm in Kauf nehmen.

Die eigentliche Bauphase dauerte weitere zweieinhalb Jahre. Gerade das vergangene Jahr stellte das Projekt vor besondere Herausforderungen. Lieferengpässe sowie Ausfälle durch Quarantänemaßnahmen ließen zeitweise ganze Gewerke zum Stillstand kommen. Trotzdem blieb das Bauprojekt insgesamt innerhalb des Zeit- und Kostenplans: „Die gemeinsame Anstrengung von Bauleitung und Handwerk sowie die großzügige Zeitplanung haben die pünktliche Fertigstellung ermöglicht – darauf sind wir sehr stolz“, kommentiert Martin Lorenz.

Im Zuge des Neubaus wurde die kleine Bismarckallee in eine autofreie Zone umgestaltet. Möglich machte das die Verlegung der Tiefgaragenzufahrt direkt an die Bismarckallee. Insbesondere das anliegende St. Ursula Gymnasium legte großen Wert darauf die Sicherheit der Schülerinnen so zu verbessern. Die neue Tiefgarage hat neben 352 Stellplätzen für Autos auch eine separat zugängliche Fahrradgarage mit 367 Stellplätzen. Auch 22 Ladesäulen für Elektroautos wurden neu installiert. Sina Elbers
  

INFO

NEUE MIETER

Im Volksbankareal hat eine Reihe neuer Mieter Platz gefunden. An der Eisenbahnstraße hat am vergangenen Montag das Courtyard by Marriott-Hotel eröffnet. Es richtet sich mit seinen 156 Zimmern vornehmlich an Geschäftskunden, dürfte aber aufgrund der Lage auch für Touristen interessant sein. An der verkehrsberuhigten kleinen Bismarckallee wird der ehemalige Imbissladen La Banca nach Fertigstellung der Umbaumaßnahmen als Café wiedereröffnen.

Im Erdgeschoss des Areals ist zudem eine Ladenzeile entstanden. Hier wird ein Alnatura-Markt zukünftig mehr als 6000 Artikel aus seinem Bio-Vollsortiment anbieten, darunter Produkte lokaler Erzeuger. Mit der Eröffnung am 22. Juli wird es die sechste Alnatura-Niederlassung in Freiburg sein. Ergänzt wird das Angebot ab dem 29. Juli durch die Eröffnung einer angrenzenden dm-Filiale.


Weitere Artikel

Anzeige Freiburg
Egal ob geschichtsträchtiger Altbau oder der moderne Erstbezug: Wohnräume lassen sich heute individueller gestalten denn je. Das gilt auch für die Auswahl des Bodenbelags. Großer Beliebtheit
Anzeige Freiburg
Aromatischer Kaffee, selbstgebackene Backwaren, uriges Ambiente: Es ist sicher keine Übertreibung nach fast 40 Jahren Bestehensgeschichte davon zu sprechen, dass das Freiburger Kolben-Kaffee
Anzeige Freiburg
Von der Sasbacher Straße im Industriegebiet Haid in Freiburg ist die Automobilagentur Bancevic von Inhaber Boris Bancevic im Mai dieses Jahres nach Sölden in die Herrgasse umgezogen. Hier ist nun