Extra

Buchholz erhält neue Mitte

Freitag, 10.05.2019 um 07:06 Uhr

Anzeige Einweihung von Drescheschopf mit Dorfplatz / Raum für Verwaltung und Senioren / Tag der offenen Tür

Deco-Point mayer
Fünfgeld Holzbau GmbH
tga Planungsgruppe GmbH
Vermessungsbüro Markstein
Weber GmbH
Fehrenbach Elektrotechnik
Hoch Stahlbau GmbH
Sieben Jahre nach dem Bebauungsplan „Neue Ortsmitte“ ist dessen wichtigstes Vorhaben vollendet. Buchholz erhält seine „Neue Ortsmitte – Drescheschopf“ als Sitz der Ortschaftsverwaltung. Mit dem 2014 verwirklichten Volksbankgebäude umschließt sie einen repräsentativen Dorfplatz. Am kommenden Samstag, 11. Mai, wird das neue Zentrum eingeweiht und der Bevölkerung vorgestellt.

Das neue Gebäude an der Alten Dorfstraße umfasst auf 1500 Quadratmetern vier barrierefrei mit Aufzügen verbundene Geschosse. Die Ortschaftsverwaltung im Erdgeschoss verfügt nun über drei Büroräume sowie einen Sitzungssaal mit Mediawand und 25 Besucherplätzen. Zweiter Nutzer ist eine Bäckerei, die hier – passend zum Dorfplatz – ein Café betreiben wird. Auf der Rückseite hat die örtliche Ärztepraxis einen zentraleren Standort gefunden. Mit der Verwaltung ist sie vom alten Gemeindehaus hierher umgezogen. Außerdem gibt es für behinderte Menschen eine Toilette, zu der sie mit Euroschlüssel jederzeit Zugang haben.

A3 Werk Gruppe1
Sämtliche anderen Flächen nutzt künftig der St. Nikolai-Spitalfonds. Im ersten Obergeschoss stehen für eine betreute Seniorenwohngemeinschaft zwölf Einzelzimmer mit Gemeinschaftsräumen bereit. Darüber können sich ältere Menschen in eine der zwölf Seniorenwohnungen einmieten, alle mit Balkon und einer Notfallverbindung ausgestattet. Für Bewohner und Besucher gibt es 14 Tiefgaragenplätze.

Die „Neue Ortsmitte – Drescheschopf“ mit Dorfplatz
Die „Neue Ortsmitte – Drescheschopf“ mit Dorfplatz
Gebäude und jeder Nutzer erhalten auch eine neue Adresse. Drescheschopf 1, 1a, 2 und 3 heißt hier jetzt der Straßenzug, in Erinnerung an das ehemalige Stall- und Anlieferungsgebäude von Landwirten und Winzern. Gebaut wurde das neue Zentrum ab Mai 2017 in zwei Jahren. Bauherr war die Wohnungswirtschaft, Eigenbetrieb der Stadt Waldkirch, die mit allen Nutzern langfristige Mietverträge abgeschlossen hat. Dem Bleibacher Büro Werkgruppe 1 oblag als Gewinner eines Wettbewerbs die Planung des Gebäudes. Die Investitionskosten summierten sich auf rund 5,3 Millionen Euro, zu 60 Prozent vom Land gefördert.

Der neue Vorplatz folgt zum einen der Idee einer visuellen Kommunikation. Der Sitzungssaal ist zum Platz hin bodentief verglast und zugänglich. Ebenso sind die Balkone des betreuten Wohnens dem Platz zugewandt. Zum anderen wurde das Konzept eines „shared space“ umgesetzt. Für Feste soll auch die vorbeiführende Dorfstraße einbezogen werden. Die Pflasterung wurde dazu einheitlich auf sie ausgedehnt. „Was noch fehlt, wäre der Brunnen“, sagt Ortsvorsteher Manfred Schüssele. Denn der gehöre zum Dorfcharakter, dessen Erhaltung auch im Bebauungsplan als Ziel genannt ist.

Der Plan vom Juli 2012 mit dem Titel „Neue Ortsmitte“ erinnert daran, dass diese jetzt verlagert wurde. Die historische Mitte von Buchholz lag bei Kirche, Hirschen und altem Rathaus. Jetzt soll sie zwischen Alter Dorfstraße und Bahnlinie entstehen. Die Fläche umfasst 1,88 Hektar. An der Eisenbahnstraße wird bereits gebaut. Als weiteres Vorhaben wird dort eine Wohnanlage mit elf Wohnungen errichtet. Das alte Gemeindegebäude wurde abgerissen. ban

Tag der offenen Tür am 11. Mai, ab 11 Uhr mit dem Musikverein, offenem Café und der Winzergenossenschaft; St. Nikolai informiert.

Stöcklin Büro für Elektrotechnik

Weitere Artikel