Extra

Extra für Frauen: Neueröffnung von Hörgeräte-Akustik-Fachgeschäft Mona & Lisa in Freiburg

Donnerstag, 05.12.2019 um 05:40 Uhr

Anzeige Am 6. und 7. Dezember finden in der Wasserstraße 10 Eröffnungstage statt

Die deutschlandweit erste Filiale der Mona-&-Lisa Hörgeräte-Akustik eröffnet in Freiburg in der Wasserstraße 10 mit einem innovativen Konzept, das sich vor allem an ein weibliches Publikum richtet. Mona & Lisa verbindet für Kundinnen ein gezieltes Hörtraining mit speziell auf das weibliche Gehör angepassten Hörsystemen, um die besonderen Stärken von Frauen im Hörerleben gezielt zu unterstützen. Vorgestellt wir die Methode am Freitag und Samstag, 6. und 7. Dezember, während zweier Eröffnungstage.

Laut aktueller wissenschaftlichen Studien besitzt das weibliche Gehör eine besondere Stärke im Verstehen von Sprache. Wenn jedoch das Gehör mit dem Alter nachlässt, ist auch diese Fähigkeit betroffen. Dann fällt es Frauen häufig schwer, Gesprächen in der Gruppe zu folgen – besonders, wenn Hintergrundgeräusche stören. Ein Hauptgrund hierfür ist die Schwierigkeit speziell des weiblichen Gehörs, Richtungen zu erkennen, aus denen ein Schallsignal kommt.

BESSERES HÖRERLEBEN

Auf das Thema aufmerksam geworden ist der Geschäftsführer und Hörakustikmeister Reinhard Sorg durch seine langjährige Erfahrung in der Hörgeräte-Akustik. Kundinnen berichteten ihm immer wieder von erheblichen Einschränkungen im Alltag, obwohl ihr Hörtest nur eine geringe Hörminderung anzeigte. „Oft passten die konkreten Probleme der Kundinnen mit dem bisherigen Angebot in der Hörakustik einfach nicht zusammen“, sagt Sorg, der zusammen mit Wissenschaftlern und Hörakustikern die neue Methode entwickelt hat.

Diese setzt an,wenn es Probleme beim Hörerleben gibt, sei es im Privaten, etwa beim Plaudern in der Theaterpause, bei Gesprächen während der Familienfeier oder im Beruf, wenn zum Beispiel die Lehrerin den Gesprächen in der Klasse nur mit Mühe folgen kann. „Hier können Frauen durch die Mona-&- Lisa-Methode wieder ein gutes Hörerleben erreichen“, so Sorg.
    
mona&lisa
ÜBUNGEN TRAINIEREN DEN GEHÖRAUFBAU

Denn auch die Hörakustik war bislang weitgehend männlich geprägt. Dass Frauen mit ihren Stärken beim Sprachverstehen zum Teil von differenzierten Ansätzen mehr profitieren können, blieb unberücksichtigt. Dafür ist ein verbessertes Richtungsverstehen wichtig und entscheidend dafür, auch in Gruppen wieder besser zu hören. „Mit der Mona-&-Lisa-Methode richten wir nun den Fokus ausdrücklich auf das weibliche Gehör, um Frauen bei der Verbesserung ihres Hörerlebnisses optimal unterstützen zu können“, sagt Sorg.

Ziel der Methode ist, die Freude am Hören wiederzugewinnen – wissenschaftlich fundiert in der Sache, leicht im Erleben. So geht es etwa in den Hörübungen um interessante und unterhaltsame Themen, erzählerisch begleitet von Hape Kerkeling und seinen Erlebnissen auf dem Jakobsweg. Die warme, feminine Atmosphäre des neuen Mona-&- Lisa-Hörakustik-Fachgeschäfts gibt dazu den passenden Rahmen. Hier findet neben der Beratung und Einführung in das auf drei Wochen angelegte Hörtraining auch die speziell auf die Anforderungen weiblicher Hörer ausgerichtete Anpassung der modernen Hörgeräte statt.

ERÖFFNUNGSTAGE

Am Freitag, 6. Dezember, 9.30 bis 18 Uhr, und am Samstag, 7. Dezember, 9.30 bis 14 Uhr, können Interessierte das neugestaltete Fachgeschäft in Augenschein nehmen. Bei einem kleinen Imbiss haben sie die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren, die neue Mona-&-Lisa-Methode zu erleben und das zweiköpfige Fachkräfteteam rund um Reinhard Sorg kennenzulernen.
     

Weitere Artikel

  • Anzeige Extra

    Wei(h)nnacht im Winzerkeller Wolfenweiler

  • Weihnachtliche Kleinstkunst, feine Kulinarik, erlesene Weinspezialitäten und all das präsentiert in einer feierlichen Winzerkelleratmosphäre; nach diesem Konzept richtet die Winzergenossenschaft
  • Anzeige RFV

    Mit dem RFV neue Wege gehen

  • 1991 einigten sich die Stadt Freiburg und die Landkreise Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen gemeinsam mit den Verkehrsunternehmen auf die Einführung der Regio-Umweltkarte, wie sie anfangs