Modern und nachhaltig

Samstag, 27.11.2021 um 01:05 Uhr

Anzeige Verwaltungsgebäude der Badenova in Freiburg erhielt Platin-Auszeichnung

Das Gebäude und sein Konzept sollen auch das Selbstverständnis der Badenova widerspiegeln. FOTO: BADENOVA

Samstag, 27.11.2021 um 01:05 Uhr

FREIBURG. Erneut erreichte ein Verwaltungsgebäude der Badenova mit der „Platin-Auszeichnung“ der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) die höchst mögliche Kategorie im Bereich nachhaltiges Bauen.

Effizient, ökologisch, modern und in allen Belangen nachhaltig – so lässt sich der Badenova-Neubau an der Tullastraße zusammenfassen. Mit einem Erfüllungsgrad von 86,8 Prozent hat Badenova das Ergebnis des letzten Baus von 2014 sogar getoppt. Damals hatte die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen, kurz DGNB, der Badenova 82,5 Prozent Erreichung bescheinigt.

Elektroplanung Planungsgruppe Burgert GmbH

Das neue Bürogebäude, geplant von Vogt Architekten aus Grenzach-Wyhlen, unterscheidet sich optisch nur wenig vom vorherigen Neubau, dem Verwaltungsneubau 3: „Die äußere Hülle ist weniger wichtig, auf was es uns ankam, war die Nachhaltigkeit in allen Bereichen: Vom ambitionierten Energiekonzept angefangen bis hin zur Mitbestimmung der Raumkonzeption durch die Mitarbeiter selbst“, erläutert Heinz-Werner Hölscher, Vorstand der Badenova. Erneut wieder die höchste Auszeichnung der DGNB zu erreichen, wurde von Anfang an angestrebt. „Wir sind uns unserer Vorbildfunktion in der Region bewusst. Dass wir bei unseren eigenen Gebäuden die Messlatte hoch legen, erwächst aus der Selbstverpflichtung zur Energiewende“, so Hölscher weiter.

Das Neubauprojekt wurde von Matthias Schöffing, Leiter Gebäudemanagement bei BN-Netze, verantwortet. Mit seinem Team hat er bereits den letzten Neubau sowie die Errichtung der Feuerwache auf demselben Gelände in der Tullastraße umgesetzt und verantwortet. Die besondere Leistung der Badenova betonte auch die Amtsleiterin des Gebäudemanagement Freiburg (GMF), Andrea Katzer-Hug. Das GMF ist sowohl für alle stadteigenen Gebäude wie Schulen und Verwaltungsgebäude als auch für das komplette Energiemanagement dieser städtischen Immobilien verantwortlich.

Um bei der DGNB ein Platin-Siegel zu erhalten, bedarf es unter anderem eines anspruchsvollen Energiekonzepts. So ist der Neubau mit einer modernen Lüftungsanlage ausgestattet, die eine herkömmliche Klimaanlage überflüssig macht. Die Wärme wird durch ein Blockheizkraftwerk (BHKW) erzeugt, das mit Biogas befeuert wird, und mit einer effizienten Wärmerückgewinnung kombiniert ist. Die kleinteilig steuerbare Bauteilaktivierung ermögliche höchsten Komfort zu jeder Jahreszeit bei minimalem Energieeinsatz, so Badenova.

Ferner arbeiten die Mitarbeitenden in einem schadstoffarmen Gebäude: Rund 34000 Kubikmeter frische Außenluft gelangen pro Stunde ins Innern. Die gereinigte Außenluft sorgt für eine hohe Verdünnung einer potenziell mit Viren belasteten Luft. Gerade im Hinblick auf Corona ein zentraler Aspekt zum Schutz der Mitarbeitenden. Auf dem Dach befindet sich eine Solaranlage mit 96,5 kwp Leistung. Der erzeugte Strom wird im Gebäude selbst verbraucht.

Raumkonzepte im Stil von „New Work“ mit Transparenz, Rückzugsmöglichkeiten für konzentriertes Arbeiten in Kleingruppen und flexibel nutzbare Konferenzräume waren Richtschnur – in der Raumgestaltung spiegele sich das Selbstverständnis von Badenova als modernem Arbeitgeber wider. Arbeiten im Freien wird dank eines „Campus“-Modells im Innenhof ebenso gefördert.

Im Neubau sind überwiegend Mitarbeiter von BN-Netze, der 100-prozentigen Badenova-Tochter für Infrastruktur, untergebracht. Daneben hat die weitere Tochter Regio-Data Räume bezogen. NB-Netze ist die größte Tochter des Energiedienstleisters. Sie verantwortet Betrieb, Planung, Ausbau und Instandhaltung aller Strom- und Erdgasnetze sowie der Wasserversorgung. Für die 600 BN-Netze-Mitarbeiter bedeutet das, den Betrieb eines rund 7500 Kilometer langen Erdgasnetzes, 5300 Kilometer langen Stromnetzes und 1500 Kilometer langen Wasser- und Abwassernetzes zu gewährleisten. Zur Kernaufgabe gehört es auch, rund 568000 Menschen mit Trinkwasser zu versorgen. BZ
  

INFO

GEBÄUDE IN ZAHLEN

Stockwerke: 6
Kapazität Arbeitsplätze: 344, Sozialräume, Umkleiden: 250 Parkplätze: 108 Kfz-Stellplätze – 38 für Elektrofahrzeuge mit Ladestationen, großer Fahrradparkplatz, 14 Stellplätze mit E-Bike-Ladestationen
Gesamtnutzfläche: 5430 Quadratmeter, Nutzfläche (Büros + Besprechung) 4700 Quadratmeter
Gesamtkosten: rund 16 Millionen Euro


Weitere Artikel

Anzeige Freiburg
RUST. Die Weihnachtszeit kann kommen: Denn zum 20. Mal lädt der Europa-Park in sein Winterwunderland ein. Vom 27. November bis 9. Januar werden die 15 europäischen Themenbereiche weihnachtlich
Anzeige Freiburg
Sie sind beide ein wenig in die Jahre gekommen – das Industriegebiet Nord, dessen Geschichte bis ins Jahr 1905 beziehungsweise 1927 zurückreicht, und das Gewerbe- und Industriegebiet Hochdorf, das
Anzeige Freiburg
Besonders für Industrie- und Gewerbegebiete ist sie enorm wichtig: Die Rede ist von einer guten Verkehrsanbindung. Daher setzen sich die IG Nord, genauer die Interessengemeinschaft Industriegebiet