Extra

Automatenaufsteller Hami ist nach Vörstetten umgezogen

Mittwoch, 08.07.2020 um 06:45 Uhr

Anzeige Neue Zentrale in der Grubstraße 7 – inklusive einer Playpoint-Spielstätte im Erdgeschoss

HAMI Automatenaufstellungs GmbH
Hermann Emter - Gipser- und Stuckateurbetrieb
Mohr - Weber Architekten PartG mbB
Fehrenbach Elektrotechnik
Die Firma Hami hat ihre neue Zentrale in der Grubstraße 7 in Vörstetten bezogen – inklusive einer Playpoint-Spielstätte im Erdgeschoss des Gebäudes. Exakt ein Jahr wurde vom April vergangenen Jahres an gebaut, und nun stehen dem Unterhaltungsgeräteunternehmen insgesamt 350 Quadratmeter zur Verfügung. Dazu kommen noch einmal 180 Quadratmeter für die Playpoint-Filiale.

Nötig geworden war der Neubau, weil der Familienbetrieb Bedarf an größeren Büroräumlichkeiten hatte. Außerdem sollen innerhalb der kommenden Monate noch Schulungsräume im oberen Geschoss eingerichtet werden. „Am alten Standort in Denzlingen war das einfach nicht mehr möglich“, sagt Alexander Wilhelm, der bei Hami für die Expansion zuständig ist, und Betriebsleiter Uwe Hais ergänzt: „Der neue Standort ist auch dem Umstand geschuldet, dass die Firma Hami in den vergangenen zehn Jahren stark expandiert hat und die Verwaltungsräume nicht mitgewachsen sind. Das wurde nun der Firmengröße angepasst.“ Man habe den Standort in Vörstetten auch gewählt, um weiterhin expansiv tätig sein zu können, so Wilhelm, der Planer und Handwerker für die schnelle und problemlose Umsetzung des Projekts lobt.

Die neuen Schulungsräumlichkeiten zeigen auch, dass man bei Hami großen Wert auf die Ausbildung und Qualität der rund 250 Mitarbeiter legt. „Insbesondere, was den Spielerschutz und Suchtpräventionsmaßnahmen angeht, finden immer wieder Schulungen statt, um den gesetzlichen Vorgaben gerecht zu werden“, gibt Betriebsleiter Hais ein Beispiel. Dabei werden auch externe Fachkräfte eingeladen, um eine optimale Schulung durchzuführen.

Bereits seit 34 Jahren besteht das Unternehmen, wurde vom Harald Becker und dem heutigen Geschäftsführer Michael Rössel 1986 gegründet. „Damals hat man auch noch die Gastronomie bedient mit Geldspiel- und Unterhaltungsgeräten und mit den Spielhallen angefangen“, erinnert sich Hais zurück. Der Betrieb etablierte sich in der Spielstättenbranche. Waren es 2004 noch fünf Spielstätten, die Hami betrieb, wuchs deren Zahl seit 2005 kontinuierlich an. Aktuell betreibt Hami deutschlandweit gut 50 Playpoint-Filialen, mit Schwerpunkt in Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz.

Ohnehin habe die Branche einen starken Wandel erfahren, sagt Betriebsleiter Hais. Wurden die Spielstätten früher eher von Kleinunternehmern in wenig ansehnlichen Lokalitäten betrieben, führt Hami die Playpoints in großzügigen, modernen Räumlichkeiten. „Das Unternehmen ist immer bestrebt, den Gerätepark auf dem neuesten Stand zu halten und dem Kunden die aktuellsten Geräte anzubieten“, so Hais. Die Spielstätte in der Grubstraße zeigt sich in freundlichem Ambiente und ist ausgestattet mit Multigamern der neuesten Generation.
    

Weitere Artikel

  • Anzeige Extra

    Garten im Sommer

  • Im Gemüsegarten tut sich was: Es ist Halbzeit, deutlich zu erkennen am Ernteschluss für Spargel und Rhabarber um Johanni, damit sich die Pflanzen im Rest der Vegetationszeit fürs nächste Jahr