Extra

Goldschmiede Wiedemann in Freiburg-Unterlinden macht Räumungsverkauf

Samstag, 09.11.2019 um 09:29 Uhr

Anzeige Vom 9. November bis zum 4. Januar gibt es Angebote im Schmuck- und Uhrensortiment

Ein Schmuckstück ist auch ein Symbol der Erinnerung“, sagt Jürgen Wiedemann. Der Goldschmied muss es wissen, denn schließlich übt er seine Profession seit 50 Jahren aus. Während dieser Zeit hat er jede Menge Erinnerungen kreiert, die auch dann, wenn er Anfang 2020 sein Geschäft schließt, noch Bestand haben werden. Doch zuvor gibt es vom 9. November bis 4. Januar einen Räumungsverkauf. Angeboten wird das ausgewählte und hochwertige Schmuck- und Uhrensortiment.

Bereits seit 20 Jahren führt Jürgen Wiedemann mit Frau Ursula das eigene Atelier, Unterlinden 5, dessen Kennzeichen die große, goldene Uhr an kunstvoll geschwungener, schmiedeeiserner Halterung sowie das aufwendig mit viel Liebe geschmückte Schaufenster ist. Im Geschäft selbst sorgen Bilder der Künstlerin Alma Göring für ein angenehmes Ambiente. Viele künstlerische Stationen hat Wiedemann auf seinem Weg in die Selbstständigkeit zurückgelegt: Er besuchte die Goldschmiedeschule in Pforzheim, absolvierte die Lehre bei Heinz Burger, Bildhauer und Goldschmied in Lahr. Es folgten verschiedene Stationen in der Region, aber auch in Paris, ehe er als Dozent bei der Volkshochschule Heilbronn lehrte, die Meisterschule absolvierte, seinen Meister machte und schließlich parallel zum elterlichen Betrieb eine eigene Goldschmiede eröffnete.

Goldschmiede Wiedemann
Besonders haben ihn die Begegnungen mit vielen verschiedenen Menschen immer fasziniert, die Wünsche und Anregungen aufzunehmen und mit Kreativität und Innovationsfreude umzusetzen, sagt Wiedemann.

Von links: Jürgen, Ursula und Sven Wiedemann WIEDEMANN
Von links: Jürgen, Ursula und Sven Wiedemann WIEDEMANN
Neben den Kollektionen hochkarätiger Partnerfirmen im Schmuck- und Uhrenbereich waren es vor allem die Eigenkreationen, mit der sich Wiedemann einen Namen gemacht hat: So fertigte er im Auftrag der Stadt Freiburg das Gastgeschenk für Papst Benedikt XVI. Seine Arbeiten krönten die Häupter der Badischen und Deutschen Weinhoheiten oder wanderten als kunstvolle Trophäen in den Besitz der Sportler des Jahres. Auch die Wände und Vitrinen zeigen das umfangreiche Portfolio: Wiedemann fertigte die filigranen Turmskulpturen, welche die Arbeit der Münsterbauhütte unterstützten. Daneben hängen Urkunden, die bescheinigen, dass der Juwelier und Goldschmied seit neun Jahren zu den Top 100 der besten Schmuckgeschäfte im deutschsprachigen Raum gehört und die erfolgreiche Teilnahme an internationalen Wettbewerben und Schmuckausstellungen.

Neben der größer werdenden Familie möchte er künftig der Anfertigung von Skulpturen, künstlerischen Schmuckstücken und der Aquarellmalerei mehr Zeit widmen. Das Juweliergeschäft weiß er dann in den guten Händen seines langjährigen Kollegen Matthias Lewalter, der die Räumlichkeiten übernimmt. Auch Sohn Sven Wiedemann, der das Ehepaar seit einiger Zeit im Geschäft unterstützte, hat im September die Ausbildung zum Goldschmied und Schmuckdesigner begonnen und möchte nach seinem Abschluss an anderer Stelle ein eigenes Goldschmiedeatelier eröffnen. Wie auch immer – die Goldschmiedekunst bleibt den Wiedemanns erhalten.

Öffnungszeiten: Mo bis Fr 10 bis 13 u. 14 bis 19 Uhr; Sa 10 bis 18 Uhr


Weitere Artikel

  • Anzeige Extra

    Living 3 in Freiburg

  • Erlesene Handseifen, saisonale Deko-Artikel und hochwertige Tischwäsche: Im Living 3 findet man vielerlei Wohlfühlprodukte und Wohnaccessoires zum Verschenken oder selbst beschenken. Mit viel Liebe