Extra

Hans Riehle neuer Pächter im Rebstock in Scherzingen

Freitag, 28.08.2020 um 00:05 Uhr

Anzeige Handarbeit, die man schmecken kann

Weingut Heinemann
Riehles Rebstock
Sparkasse Staufen-Breisach
Metzgerei Meyer
Winzerhof Ebringen
EHRENKIRCHEN. Einen neuen Pächter hat das Gasthaus Rebstock in Scherzingen. Wirtin Sabine Gleißner gab im Juli den Kochlöffel nach rund 25 Jahren an Hans Riehle weiter, der zuvor im gleichnamigen Rebstock in Ebringen die Geschäfte führte.  

Für Riehle ist das Gasthaus an den Gleisen ein echter Glückstreffer. „Auch bedingt durch Corona war der Rebstock in Ebringen aufgrund seiner Größe für mich nicht mehr haltbar“, so der Gastronom, „hier in Scherzingen kann ich mit einem verkleinerten Team weitermachen.“ Überzeugt hat ihn auch der große Außenbereich inklusive Terrasse: „In Zeiten von Corona ist so etwas natürlich sehr viel wert“, so Riehle, „für mich die richtige Entscheidung.“

Trotz Corona und seinen Folgen hat Riehle seinen Humor und seine Zuversicht nicht verloren, er freut sich auf die Herausforderung an seinem neuen Wirkungsort. „Ich habe hier wieder ganz viel Kontakt zu meinen Gästen, wir sind ein Landgasthof, in dem die Leute sich wohlfühlen können.“

Der 61-jährige Riehle bringt lange Jahre Erfahrung mit nach Scherzingen: Seit mehr als 35 Jahren trägt er bereits die Kochschürze, ist beinahe genauso lange selbstständig tätig. Er war anderthalb Jahre in Mexiko, 25 Jahre im Grünen Baum in Merzhausen und zuletzt acht Jahre im Rebstock in Ebringen. Davon ist auch seine Küche geprägt. Riehle will einfach und bodenständig kochen, lässt aber auch mediterrane, mexikanische und kreolische Rezepte einfließen. Ein Schnitzel steht ebenso auf der Karte wie ein Gazpacho Andaluz oder ein Jamalaya mit Reis. Beliebt sind aktuell auch der Pfannkuchen mit Pfifferlingen oder auch Leberle.

Dass seine Zutaten stets frisch sind, ist für Riehle eine Selbstverständlichkeit. Fertigprodukte sind nicht sein Stil. Eine Friteuse kommt ihm nicht in die Küche, „wir befinden uns hier in der pommesfreien Zone“, scherzt er. „Und wenn wir schmoren, dann dauert das eben mehrere Stunden, wir nehmen uns die Zeit“, so Riehle, „dafür sind die Gäste und ich dann auf jeden Fall zufrieden.“ Riehle backt sein Brot selbst, die Spätzle kommen vom Brett, Nudeln werden per Hand durch die Maschine gedreht. Kulinarische Handarbeit, die man schmecken kann. clk
                      

Weitere Artikel

  • Anzeige Europa-Park (1)

    Piraten in Batavia im Europa-Park wieder am Start

  • RUST. Die Fahrattraktion Piraten in Batavia gehört zu den Klassikern und ist Besuchermagnet im Europa-Park in Rust. Beim Großbrand in dem Freizeitpark vor 26 Monaten wurde sie ein Raub der Flammen.