Geschäftsübergabe beim Malerbetrieb Bildstein in Ettenheim

Samstag, 09.01.2021 um 01:05 Uhr

Anzeige  Zu den klassischen Aufgaben nimmt Geschäftsführer Hannes Bildstein den Trockenbau hinzu

In dritter Generation hat mit Jahresbeginn Hannes Bildstein den Malerbetrieb in Ettenheim von seinem Vater Martin Bildstein übernommen. ULRIKE STRÄTER

Samstag, 9.01.2021 um 01:05 Uhr

Mit Beginn dieses Jahres hat Hannes Bildstein die Geschäftsführung des Familienunternehmens Bildstein in Ettenheim übernommen. Sein Vater, Martin Bildstein, steht beratend zur Seite: „Wenn ich darf“, sagt der 61-Jährige mit einem Lachen. 32 Jahre hat Martin Bildstein die Geschicke des Unternehmens geleitet. „Genauso lange übrigens wie seinerzeit mein Vater Kurt“, erinnert er sich. Nun werde es Zeit, dass die nächste Generation an die Reihe komme. 

Und Hannes Bildstein ist bereit. Von 2007 bis 2010 hat der heute 31-Jährige seine Ausbildung zum Maler und Lackierer im Europa-Park absolviert. Ein anderer Betrieb folgte nach der Gesellenprüfung, um weitere Erfahrungen zu sammeln, bevor er in den elterlichen Betrieb wechselte und schließlich 2014 seine Meisterprüfung ablegte.
  

Für Hannes Bildstein war es eine bewusste Entscheidung, in den Betrieb des Vaters einzutreten. „Natürlich habe ich vor meiner Ausbildung auch in anderen Bereichen Praktika absolviert, unter anderem in der Industrie“, erinnert sich der junge Meister. Dass es am Ende doch das Handwerk wurde, das zuvor schon sein Großvater, Kurt Bildstein, und sein Vater erlernten und ausübten, liegt nicht zuletzt auch daran, dass Hannes Bildstein es von Kindesbeinen an miterlebte. „Das Malerhandwerk ist ein kreativer Beruf, der viel Abwechslung bietet – und das macht mir Spaß. Außerdem kann man abends sein Tagwerk betrachten“, bringt er es auf den Punkt.

Hannes Bildstein freut sich auf die neue Herausforderung. Seine Firma ist seit 1983 in der Neumannstraße 2 in Ettenheim ansässig und bietet das gesamte Spektrum des Malerhandwerks. Neben den klassischen Aufgaben kommt unter seiner Geschäftsführung nun auch der Bereich Trockenbau hinzu. Dazu zählen Putz- und Stuckarbeiten sowie Bauleistungen, etwa leichte Trennwände und Wandbauplatten oder die Gestaltung von unter- oder abgehängten Decken. „Also vom Untergrund bis hin zur Tapete alles“, erklärt Hannes Bildstein.
   

„Das Berufsbild verändert sich von Generation zu Generation“, beobachtet Martin Bildstein. Lag bei seinem Vater Kurt Bildstein der Schwerpunkt noch im gehobenen Ausbaubereich, so habe er sich einen Namen im Innenausbau, hier besonders im Bereich der Gastronomie und Hotellerie, gemacht. Daneben war beiden gemein die Restaurierung historischer Fassaden, die in enger Zusammenarbeit mit dem Denkmalschutz stattfindet. „Das verlangt einen sensiblen Umgang mit der Bausubstanz, die bestmöglich erhalten bleiben soll und stilecht restauriert werden muss“, beschreibt Martin Bildstein seine Arbeit als geprüfter Restaurator im Handwerk.

Nunmehr folgt mit dem Trockenbau das dritte Standbein der Firma, die unter der Leitung von Hannes Bildstein von einer GmbH in eine GmbH & Co. KG umfirmiert. Fünf Mitarbeiter beschäftigt Bildstein, vier Maler und eine Bürokraft.

Hannes Bildstein bildet auch aus und vermittelt den Auszubildenden die vielen Facetten des Malerhandwerks. Neben den angesprochenen klassischen Aufgaben und denkmalgeschützten Restaurierungen sind es nicht zuletzt verschiedene kreative Techniken wie Betonoptik, Echtrost- oder Lasurtechnik, Vergoldungen, Fries- und Stuckarbeiten, die Abwechslung in die Arbeit bringen.


Weitere Artikel

Anzeige Freiburg
WC-Hygiene ist bei uns in Deutschland noch immer ein Tabu-Thema – und doch ist es ein wichtiges, insbesondere in Zeiten wie diesen. Das nimmt der Sanitär- und Heizungsspezialist Baral zum Anlass
Anzeige Emmendingen
Es ist ein logischer Schritt, die Folge stetigen Wachstums und guter Entwicklung: Aus Schüssele-Immobilien e.K. wird Schüssele Immobilien GmbH. Das Unternehmen, seit rund zwei Jahren in Ettenheim
Anzeige Emmendingen
Was Christian Schüssele, seines Zeichens studierter Immobilienfachwirt, auszeichnet, ist sein Elan, sein beruflicher Ehrgeiz, sein durchaus legeres Auftreten, aber vor allem seine Kompetenz, wenn es